zukunftdeutsch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Was ändert sich?

Mehr Text
 

Diese Seite ist eine Ergänzung zur Einleitung, da die Einleitung sonst zu lang wird. Unter diesem Text steht euch die Kommentarfunktion zur Verfügung. Auf eine rege Diskussion... Am besten schreibt ihr dann jeweils den Punkt davor, den es betrifft.
.
1. Arbeit
Wie schon in der Einleitung angesprochen, werden viele Arbeiten wegfallen. Zum einen, weil sie nichts produzieren, sprich sinnlose Zeitvergeudung sind und zum anderen, weil sie künftig nicht mehr nachgefragt werden. Damit meine ich die Arbeiten, die gegen Geld verrichtet werden. Ich rede hier von der Zukunft! Viele von euch hängen noch geistig im alten System. Das Neue heißt neu, weil es anders ist, komplett anders. Die ganze Art zu arbeiten und der Begriff "Arbeit" und was man darunter versteht, wird komplett anders werden. Stellt euch vor, ihr fliegt auf einen anderen Planeten und dort kennt man "arbeiten" nicht. So wird es sein. In der Zukunft wird alles auf den Kopf gestellt und anders werden. Es ist schwer, sich das überhaupt vorzustellen.

2. Natur - Zoos
Ich finde, daß in der neuen deutschen Gesellschaft auch Zoos, Streichelzoos und Tiergehege umgehend aufgelöst werden sollen. Es gibt keinen Grund mehr, Tiere aus Afrika hier in Europa in ein kleines Gehege zu sperren und von Gutmensch-Tierpflegern betreuen zu lassen. Tierpfleger sind für mich genauso schlimme Leute, wie Notärzte. Sie meinen, besonders wichtig zu sein und meinen, das nur ihre Ansicht gilt. Tierpfleger erdrücken die Tieren, die sich nicht wehren können, mit ihrer Liebe, knuddeln und streicheln die gefangenen Kleintiere, die besonders putzig aussehen. Das sind Tiere, die wollen das nicht. Seht es ein. Auch ein Koalabär, der im Gehege im Duisburger Zoo sitzt, will in Ruhe schlafen und nicht ständig von irgendwelchen selbstgefälligen Tierpflegern aufgeweckt und herumgetragen werden. DAS muß aufhören. Außerdem bekommen diese Tiere zu festgelegten Zeiten Futter und was für Futter. Da graust es einem, wenn das mal richtig bekannt wäre. Der Löwe braucht eine ganze Giraffe und nicht bloß einen Brocken rohes Rindfleisch. Kurz gesagt: Jeder, der an nicht heimischen Tieren Interesse hat, kann da hinreisen, wo die Tiere leben oder sich einen guten Tierfilm angucken. Davon gibt es mittlerweile genug.

3. Ausländer raus
Ja, sie werden gehen. So oder so. Damit meine Ich auch alle europäischen Ausländer. Leider kennen viele meiner umgebenden Menschen die 70-er bzw. 80-er Jahre nicht mehr. Da gab es nur vereinzelt Ausländer und das war gut so. Leider wurde die heutigen Jugend, also die Menschen, die ab dem Jahr 2000 geboren wurden, so dermaßen von der Schule indoktriniert. Ihnen wurde beigebracht, daß man Ausländer zu lieben, zu respektieren und zu akzeptieren hat, daß sie gar nicht verstehen, warum ich so dagegen bin. Schlimm ist auch, daß denen nicht nur eingetrichtert wurde, daß sie Ausländer zu lieben haben - nein, man hat ihnen auch eingetrichtert, daß sie weniger Wert sind, als der Ausländer. Daß der Ausländer zu pampern ist und er zu schonen ist, weil er ja immer ein armes Opfer ist. Nein. Fremde Leute wurden 2015 von "unserer Regierung" gezielt angeworben und nach Deutschland geschickt, in der Absicht, uns, die Deutschen, abzuschlachten und auszurotten. Dieser Plan wurde gottseidank vereitelt und viele Ausländer wurden bereits getötet, abgeschoben oder eben verhaftet. Und offenbar wissen viele gar nicht mehr, daß wir seit 1957 hier Türken hereingeholt haben und es seit 1967 eine Vereinbarung zwischen Deutschland und der Türkei gibt, wonach wir Deutschen sämtliche Krankenkosten eines jeden Türken in der Türkei bezahlen. Also wenn ein Türke hier mal in Deutschland gemeldet war, werden die Krankheitskosten, wie Kosten für Krankenhausaufenthalte etc. von Deutschland bezahlt. Wer hier aufschreit, ist ein junger Mensch, der uninformiert ist, denn diese Vereinbarung ist bekannt und im Internet zu finden. Und nein, die Türken haben Deutschland nach dem Krieg nicht aufgebaut. Es waren unsere deutschen Frauen, die man später als Trümmerfrauen bezeichnete, weil erstens keine Männer da waren, die helfen konnten und zweitens, man den verhassten Deutschen auch nicht mit schwerem Gerät helfen durfte. Es wurde alles konfisziert, beiseite geschafft oder als Reparationsleistung abgebaut. Die ersten Gastarbeiter kamen 1957 und wurden nach Deutschland nur zum arbeiten eingeladen. Warum 1957? Weil wir - wir Deutschen - nach dem Krieg alles selbst aus eigener Kraft und mit unseren Händen wieder aufgebaut und zum Blühen gebracht haben. So ging es uns wirtschaftlich wieder gut. Diese gut laufende Wirtschaft, die der Tatsache geschuldet ist, daß die Deutschen fleißig und rechtschaffen sind, nannten die Amis: Das Wirtschaftswunder. Da die Wirtschaft nun sehr gut lief und auch endlich die letzten Gefangenen aus Rußland wieder heimkamen, aber es nicht reichte, und man Arbeiter brauchte, holte man Fremdarbeiter, sogenannte Gast-Arbeiter aus Spanien, Portugal, Italien und Griechenland. Weil die Satanisten Pläne immer langfristig anlegen, hat man dann auch Moslems hierher geholt, um dann im Jahr 2000 pünktlich mit den vorbereiteten Strukturen der NWO, der neuen Weltordnung, fertig zu sein. Diese letzten Sätze schreibe ich nur für die jungen Leser, die das alles nicht wissen, weil sie zu jung sind.

4. Gärtnern/Essen anbauen
In der neuen deutschen Gesellschaft wird es - da wieder größer gewohnt wird - völlig normal sein, sich selbst zu versorgen mit einem kleinen Garten oder einer Kleingärtnerparzelle. Die Verteilung wird aber eine andere sein, weil dann für die Bauern die bisherigen Großabnehmer wie die Discounter und großen Supermärkte wegfallen. Die Bauern werden dann eben die Gemeinden/Städte selbst beliefern müssen, haben aber auch weiterhin ihren Hofverkauf. Ich kann mir gut vorstellen, daß es künftig so wie in Spanien, Frankreich und Portugal üblich, es auch hier wieder solche städtischen Märkte gibt, in Markthallen, wie heute der Großmarkt, nur eben dann für die Stadtbewohner und nicht mehr als Großhandel für die Einzelhändler. Überdachte, dauerhafte Märkte - das Einkaufsangebot für den täglichen Bedarf an Obst und Gemüse.


Die Qualität der Nahrung wird sich steigern. Haltbar gemachte Milch gibt es dann nicht mehr. Es gibt frische Milch, frische Sahne, frische Buttermilch und frischen Käse. Alles kann man kühlen. Aber diese Zusätze von Hormonen, künstlichen Geschmacksstoffen, Farbstoffen wie Beta-Carotin oder Konservierungsstoffen muß aufhören. Ebenso die Massentierhaltung und das Hochtrimmen auf Leistung. Eine Milchkuh muß nicht 8-10 Liter am Tag bringen. Die Molkereien gehören wieder in die Gemeinden/Städte. Auf den Feldern müssen keine Pestizide, Fungizide und Insektizide gespritzt werden. Wenn der Bauer wie früher die Jahreszeitenfolge beachtet, die Vierfelder-Regel und nach Terra Praeta-Gesichtspunkten anpflanzt, schützen sich die Pflanzen selbst vor Schädlingen. Die Überproduktion in einigen Bereichen muß aufhören. Das tut sie, da bin ich mir sicher, wenn diese elenden Subventionen nicht mehr gezahlt werden. Ebenso bei unrentablem Anbau wie bei der Zuckerrübe. Wenn der Zuckerrübenbauer keine Subventionen mehr bekommt. Das ist gut so, denn die dadurch entstehenden flüssigen Zucker (Glucose) werden mittlerweile fast überall reingekippt. DAS muß aufhören. Hier- und das ist eines der wenigen Produkte, bin ich für den Import von Zucker, der aus Zuckerrohr gepresst wird und ohne weitere Zusätze benutzbar ist und auch so ausgeliefert wird.

5. Nahrungsqualität
In der neuen deutschen Gesellschaft wird wieder deutsch gekocht und gegessen. Dönerbuden, Chinabuden und Pizzaläden wird es nicht mehr geben. Bei Dönerbuden werden die Inhaber nicht mehr in der neuen deutschen Gesellschaft akzeptiert und das Fleisch ist von minderer Qualität, bei chinesischem Essen ist sehr viel Glutamat, also Hefeextrakt drin plus weitere künstliche Zutaten, die von der neuen deutschen Gesellschaft nicht mehr akzeptiert werden und Pizza ist das ungesündeste Essen überhaupt mit gar keinem Nährwert, genauso wie Nudeln.
Die Bäcker und Konditoren werden auch wieder lernen müssen, richtig zu backen und nicht nur vorbeigebrachte Teiglinge fertigzubacken. Außerdem wird aufhören, daß die Großbäckereien nur noch fertige Backmischungen von Bäko kaufen, zusammenschütten, umrühren und aufbacken. In diesen Teigmischungen sind auch Konservierungsstoffe, zuviel Salz, zuviel Zucker und Hormone. Der Bäcker muß sein Handwerk wieder lernen - mit Sauerteig und gehaltvollem Mehl arbeiten, der Konditor muß lernen auf vorgefertigte Blätterteige und Bisquitböden zu verzichten. Auch sollte künftig auf Schweine bzw. Knochen-Gelatine verzichtet werden. Es gibt stattdessen genügend pflanzliche Verdickungsstoffe und Pektine.
Insgesamt muß dem Bäcker/Konditor-Handwerk die Süße genommen werden.
Beim Essen insgesamt werden künftig Konservierungsstoffe unterbunden. Frisches Essen hat die Eigenschaft nur begrenzt zu halten, bevor es schimmelt. Das ist nun mal so. Dann muß man es eben essen, wenn es frisch ist und nicht erst in drei Wochen und sich dann wundern, das es üm ist.

6. Textilien/Webstoffe herstellen
Wir haben in den letzten Jahrzehnten unsere Textilproduktion total aufgegeben und alles was damit zusammenhängt, nach Asien (China, Indien, Bangladesch...) verlagert. In der neuen deutschen Gesellschaft bauen wir wieder selbst unserer Textilfasern an und werden wieder auf unsere Tiere zurückgreifen, wenn es sich um Tierfasern wie Schafswolle, Kamelwolle, Alpacawolle handelt.

7. vernünftiger Hausbau
Künftig wird es keine Wärmedämmverbundsysteme auf Häuserwänden mehr geben. Stattdessen werden neue Materialien wieder in den Focus rücken, wie bspw. Lehm oder Stroh. Also ihr seht, das Ganze ist sehr umfassend.

8. Haustiere
Es wird weiterhin Haustiere geben. Na klar. Aber es wird keine Tierärzte mehr geben, weil es dafür Heiler gibt, wenn das Tier was hat. Auch dieses ganze um die Tiere drum rum, wird aufhören (müssen). Ich weiß, daß für viele der Hund ein Familienmitglied ist. Aber muß er deshalb eine Hundejacke angezogen bekommen? Die Haustiere werden wieder vermehrt zurückgestuft werden auf das, was sie sind: Tiere, die den Menschen begleiten. Mehr nicht. Es sind keine Familienmitglieder, weil es keine Menschen sind. Das heißt aber nicht, daß ihr sie nicht lieben sollt, wie bisher.
Das heißt für mich: der Hund/Katze schläft in seinem Körbchen und gehört nicht ins Bett und auch nicht auf die Couch.
Auch das Futter wird in Zukunft wieder tiergerechter sein und es gibt keine Fütterung vom Menschentisch mehr; Auch das Spielzeug für Haustiere braucht man nicht mehr, weil sich der Tierbesitzer ja mit seinem Tier beschäftigen soll. Wenn dieser Alltagsstress und der Zwang zum 8-Stunden-Tag aufhört, weil Arbeitskraft und Arbeitszeit künftig anders sein werden, hat man genug Zeit, sich um sein Haustier zu kümmern. Weil sich auch die Wohnsituation ändern wird und es weniger Kleinst-Menschen-Gehege geben wird und man stattdessen wieder großzügig wohnt, wird sich auch der Bewegungsrahmen der Haustiere ändern. Zoohandlungen mit exotischen Tieren wie Reptilien (Schlangen, Schildkröten, Echsen), sowie Ratten, Mäuse, Meerschweinchen, Chincillas, Hamster werden künftig auch nicht mehr angeboten werden. Es ist untierisch. Wir wollen Freiheit, also geben wir sie auch den Tieren. Auch Singvögel muß sich keiner mehr halten, genausowenig wie ein Papagei. Ebenso die Aquarien. Man braucht keine Fische, die in einem viel zu kleinem Bottich hin-und herschwimmen.
Die Tierheime werden aufgelöst werden, weil diese elenden Züchtereien aufhören. Man muß keine Rassehunde züchten. Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund. Fertig. Wenn die alten Menschen ihre Haustiere auch im Alter behalten dürfen und man jungen Menschen die Haustiere nur dann anvertraut, wenn sie kapieren, daß es ein Lebewesen und kein Zeitvertreib, kein Spielzeug ist, wenn keine Haustiere mehr gezüchtet werden, exotische Tiere nicht mehr hier eingeflogen und verkauft werden, sind Tierheime nicht mehr nötig.
Insgesamt heißt es hier wieder: Zurück zur Natur, so weit es geht.

9. Musik
Ja, mit der Musik ist das so eine Sache. Es wird auch künftig Musik geben. Natürlich. Aber, die satanische Musik muß weg.
Oh, Mann, damit habe ich jetzt ins Wespennest gestochen, weil viele mit dem Begriff satanisch nichts anfangen können. Musik sind Schwingungen/Frequenzen. Da gibt es auch welche, die man nicht hört. Ein Elefant hört zum Beispiel Interferenzen, besonders tiefe Schwingungen, die wir, weil wir keine Elefanten sind, nicht hören können. Diese satanistische Drecksbrut hat in den letzten Jahrzenten unsere Musik mit satanischen Schwingungen infiltriert und in manche Musikstücke Gebetsformeln eingebaut, die man nicht bewußt wahrnimmt, aber ins Unterbewußtsein gehen, wie "ich bete Baal an". Ich weiß, das klingt total spinnert, ist es aber nicht.
Sobald der Überbau des Systems wegfällt, der nur erpressbare Leute hat hochkommen lassen bzw. nur Leute, die zum Club gehören, sobald das weg ist, wird es auch dem Liedermacher und einsamen Komponisten möglich sein, eine CD nicht nur aufzunehmen und zu brennen, sondern seine Lieder werden dann auch im Radio gespielt werden. Die Listen der meistgehörten Lieder sind gefälscht. Graue Eminenzen haben sie erstellt. Sie haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun.
Also - Musiker: Macht Musik. Macht selbst Musik. Handgemachte Musik. Tragt euch in die Kommentare ein, wenn ihr Musik macht (schließt Gesang in jeglicher Form mit ein), Musik aufnehmen könnt, Musik auf Träger brennt und Musik braucht - für Veranstaltungen und Feste. Diese Rubrik ist auch für Musikinstrumentenlehrer, Musikinstrumentenbauer und Leuten, die ein Musikinstrument lernen wollen.

10. Bücher
Bücher in der neuen deutschen Zeit ist ein spannendes Thema. Ich denke, es wird sich auf den Bereich Belletristik, also Romane und reine wirkliche Sachbücher, wie Kräuterkunde, Nahrungskunde (bspw. Imkern) eindampfen. Denn Politiker-Biografien und Bücher von irgendwelchen Fußballstars und sonstigen Stars wird es nicht mehr geben. Punkt.

Bitte bitte schreibt hier nicht eure Romanideen in die Kommentare. In der neuen deutschen Zeit wird es wieder viele Kleinverlage geben und Druckereien, die sich auf kleine Mengen spezialisieren. Dann ist eine kleine Auflage von vielleicht nur 100 Stück für den Anfang genug, um seine Hofgemeinschaft damit zu versorgen. Der Vorteil ist, daß dann wirklich schlechte Bücher nicht gelesen werden. Deshalb: Wer später Romanautor werden will, soll loslegen und es in einer Kleinstauflage von 50 Büchern erstmal an den Mann bringen. Danach, wenn das Buch wirklich gern gelesen wird, weil die Geschichte neu ist und spannend geschrieben, dann kann man sich an größere Auflagen wagen.

Die heutige vom System verhunzte Jugend denkt nämlich, es ist ja so einfach ein Roman zu schreiben, weil man diesen jungen Menschen eingeredet hat, man kann alles, wenn man nur will. Durch das gesenkte Niveau in den Schulen, glaubt mittlerweile auch der Schwächste, einen Roman schreiben zu müssen. Diese Kinder können noch nicht mal deutsch fehlerfrei schreiben, geschweige denn eine Struktur in einen Text bringen. Und die heutige Aufmerksamkeitsspanne reicht gerade mal für zwei Sätze. Inhaltlich soll dann immer wieder derselbe Gut-Böse-Schmalz vorgebracht werden. Nur jeweils in anderer Umgebung. Aber im Grunde werden nur bereits gezeigte Filme aus dem Kino oder dem Fernsehen nacherzählt. Kreativität: Fehl am Platz. Bitte belästigt uns hier auf dieser Plattform damit nicht. Kommentare, in denen ihr euch nicht dran haltet, werden von mir rigoros gelöscht. Werdet erwachsen!

11. Theater/Schauspielerei
Meiner Meinung nach wird es in der neuen deutschen Gesellschaft keine Theatervorstellungen mehr geben. Somit hat sich das auch mit den Schauspielern erledigt. Denn sie haben eine Schau abgezogen. Außerdem sind die meisten von denen aus der alten Zeit Mitläufer und Systemlinge, die braucht man in der neuen Zeit sowieso nicht mehr.
Der Inhalt von Theaterstücken diente stets nur, um die Massen in eine Richtung zu lenken und mit bildhaften Darstellungen ideologisch zu prägen.
Was es geben wird, wird sein: Märchenerzähler oder Geschichtenerzähler, die durch die deutschen Lande ziehen.

12. Tanzen
In dieser Rubrik geht es ums Tanzen. Künftig wird es keine Diskotheken mehr geben. Warum? Weil man da nicht gemeinsam, sondern alleine tanzt. Künftig wird es Gemeinschaftstanz geben, wie Volkstänze oder Paartänze. Vielleicht wird es noch eine Weile Tanzschulen geben. Aber irgendwann wird die neue deutsche Gesellschaft keine Lust mehr auf festgelegte Schritte haben.
Ballett-Tanz wird es gar nicht mehr geben. Diese Quälerei der Tänzerinnen - das muß nicht mehr sein. Auch Ballettaufführungen wird es künftig nicht mehr geben. Warum soll man sich in solche Tanzschuhe zwängen? Warum muß man so spindeldürr sein und ständig sein Magergewicht halten? Was soll das? Das muß weg!
Einen Volkstanz, wo so zwanzig Menschen im Kreis sich drehen, ineinandereinhaken, zum nächsten wechseln und unter einem Torbogen von Händen durchschreiten, gibt einem so viel Spaß und Geborgenheit. Das wird die Zukunft sein. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und gibt gute Stimmung. Außerdem verbrennt man dadurch ordentlich Kalorien....

13. Blumenläden und Friseure
Und ich bleibe dabei: Friseure und Blumenläden wird es als Gewerbe nicht mehr geben. Haare schneiden ist keine große Sache; Vor allem ist Haare schneiden nichts kreatives. Haare wachsen von alleine und das man sie kürzt, wenn man diese lang gewachsenen Haare nicht mag, ist in Ordnung. Das können künftig die Leute oder die ehemaligen Friseure dann zu Hause machen, oder sie reisen durch die Gegend. Aber warum soll ich dafür Geld bezahlen? Dieses Haare schön machen, wird künftig nicht mehr den Stellenwert haben. Ihr dürft nicht vergessen, daß hier (wiedermal) etwas Natürliches, Normales aufgeplustert wurde zu einer Kunst. Liebe Friseure, ihr liebt eure Tätigkeit, aber es ist weder kreativ, noch so wertvoll, um dafür Geld zu bekommen. Seht es ein. Kreativ ist es deshalb nicht, weil man eine tolle Hochsteckfrisur eben nicht dauerhaft hat. Versteht, daß mit dem Frisieren nur wieder Geld gemacht werden sollte und man es geschafft hat, euch, den Friseuren einzureden, ihr würdet was Besonderes leisten. Für Film und Fernsehen und für Fotografen und Illustrierte wurde das Frisieren zu etwas Besonderem erhoben, aufgeplustert. Fragt mal eure Großeltern, wie das mit dem Frisieren im deutschen Reich war. Außerdem wurde der Friseur auch mißbraucht, um ihn schön so dolle Sprays und Haarprodukte verkaufen zu lassen. Diese ganze Chemie braucht man künftig nicht. Die Menschen werden wieder zurück zur Natur gehen, nicht ins Mittelalter, aber das Bewußtsein für Naturprodukte wird wiederkommen und damit die Chemieprodukte abgelehnt werden. Das Geschäft der Friseure und der Blumenläden wird von selbst erst stark zurückgehen und sich dann auflösen. Weil es keiner mehr nachfragt.


14. Ärtzte, Therapeuten, Krankenhäuser
Gottseidank werden wir dieses verbrecherische Gesindel, daß sich Arzt schimpft und diese eierlosen Pfleger und nichtdenkenden, gehirnlosen Pflegerinnen (wie ich diese Weiber alle verachte, kann ich gar nicht genug ausdrücken) nicht mehr brauchen. Denn es wird Medbetten geben. Das ist außerirdischen-Technologie und kann alles heilen, sogar kaputte DNA. Aber die Impfwirkungen, die Folgen der Giftspritze können, wollen und werden damit nicht geheilt. Die Giftspritze ist ja extra für diejenigen, die kaum Menschen sind, die brav, gehorsam und nicht nachdenkend sind. Sie haben es verdient. Wer sich von Angst leiten läßt, hat in der neuen deutschen Zukunft keinen Platz. Denn diese Teil-Menschen werden sich natürlich in naher und ferner Zukunft nicht ändern, also müssen Sie weg. Ja, es mag hart klingen, aber was wollen wir in der neuen goldenen Zeit mit diesen Menschen? Sie würden versuchen uns wieder in die Angst zu ziehen und würden beginnen Zweifel zu streuen und wieder zu spalten. Denn etwas anderes können sie nicht. Sie werden selbstverständlich total aggressiv, weil ihr betreutes Denken wegfällt und sie Verantwortung übernehmen müßten. Sie wollen das aber nicht, weil sie nur betreutes Denken gewohnt sind. Sie wissen nicht, wie man sich um sich selbst kümmert. Ohne Fernsehen werden sie krank, unleidlich und letztlich aggressiv. Dann versuchen Sie in ihrem Zorn andere davon zu überzeugen, das betreute Denken wieder herzuholen. Sie können nicht mehr selber denken. Sie wissen nicht, wie es geht. Sie hatten vermutlich Helikopter-Eltern oder waren das Kind einer alleinerziehenden Mutter. Das sind sowieso die schlimmsten. Warum müssen sich Eltern trennen? In der Regel doch nur, weil die Frau anfängt rumzuzicken. Sie fängt an, den Mann ändern zu wollen, aber was sie macht, ist alles richtig. In ihrer Blindheit wird sie von sogenannten "Freundinnen" unterstützt. Aber wie gesagt, solche braven gehorsamen Nicht-Denkende werden von der Giftspritze hingerafft und es ist gut so. Sie müssen sowieso weg. Wenn dann noch alle Ausländer aus dem sogenannten Deutschland draußen sind, haben wir übriggebliebenen Selbstdenker - ich schätze uns auf ca. 20-25 Millionen - genug Platz, um neu starten zu können. Das links-grün-versiffte Denken, der aufgegangene giftige Samen des Kommunismus ist zu töten. Er ist mit Stumpf und Stiel auszurotten.

Es ist der 17.September 2021 und ich hatte noch so vieles vor hier zu schreiben. Ich habe aber keine Lust mehr. Wer nicht verstehen will, daß das alte System nach wievielen Jahren, Jahrzehnten oder gar nach Jahrhunderten zu Ende ist/am Ende ist und ein neues her muß, der versteht meine Webseite nicht und auch nicht, daß sich selbstredend vieles ändern wird. Deshalb ende ich hier mit den Aufzählungen, weil es sich von selbst erklärt. Sobald die Gängelei, die Bevormundung und die künstliche Verknappung und der künstlich hergestellte Mangel beseitigt ist, die Schranzen, Mitläufer und Verbrecher beseitigt sind mit ihren Organisationen, Vereinen, Stiftungen, Instituten, Fördergremien, Verbänden, Gewerkschaften - dann ist Geld in Hülle und Fülle vorhanden, um damit das zu finanzieren, was man sich unter Finanzierung durch den Staat vorstellt. Natürlich geht eine Systemumstellung nicht von heute auf morgen. Vor allem, weil ja der Kopf der Menschen auch umgestellt werden muß. Das dauert selbstverständlich. Eine Generation mindestens. Wir- aus meiner Generation, werden die neue Zeit lieben, aber auch vieles vermissen, auch das Hamsterrad, weil wir es gewohnt waren über viele viele Jahre. Das kriegen wir auch wenn jetzt auf gleich alle Gängeleien wegfallen, nicht so leicht aus den Köpfen. Wichtig ist nur, daß wir jetzt nicht mehr zurück ins alte System wollen. Diejenigen, die uns herunterziehen wollen und wieder von Parteien, Wahlen und Demokratie überzeugen wollen, denen müssen wir selbstbewußt, stark entgegentreten und standhaft bleiben.

Emma

nach oben

 
 
6 Kommentare
Sirina
17/09/2021 17:45:28
Zu Punkt 13: Eine sehr schöne Vorstellung vom neuen Leben, nur eines muss ich
monieren: Friseur ist ein sehr kreativer Beruf und eben nicht einfach mal so
ausgeführt, weil er auch sehr viel Fachwissen verlangt! Ich weiß ja nicht, was
du für Haare hast, einfach nur wachsen lassen oder mit Maschine abschneiden ok =
nicht kreativ, aber ist es zielführend das alle so rumlaufen müssen? Selbst
unser lieber Hajo möchte zum Friseur ohne Test und Maske versteht sich, weil er
sich sonst ungepflegt vorkommt und entschuldigt sich (bzw. hat sich in fast jeder
zweiten Sendung) das er unbedingt wieder zum Friseur muss!
Als Missbrauch markieren
Jolanta Maria Weglinski
17/09/2021 18:01:55
Jolanta Maria Weglinski
30/05/2021 20:45:45
Zu Punkt Nr.3
Hallo an alle, die auf die neue Zukunft sehnsüchtig warten.
Bis das Ende des Textes kam, war ich begeistert von diesem Bild unserer Zukunft.
Leider, leider, dann musste ich herauslesen, dass es keinen Platz in der neuen
Gesellschaft für mich geben wird, da ich nach Deutschland vor 33 Jahren aus
einem der slawischen Länder gekommen bin.
Und obwohl ich hier länger als in meinem Ursprungsland lebe sowie viel für
dieses Land geleistet hatte, trotz meiner deutschen Staatsangehörigkeit, soll
ich aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden...?
Also ich bin verwirrt.
Neue menschliche Welt mit nationalistischen Zügen?
Und nur die Deutschen haben Tugenden?
Meine konkrete Erfahrung in den letzten 33 Jahre war, dass zum Beispiel die
herzlichen, hilfsbereitesten, grosszügigsten Menschen diejenigen aus den
slawischen Ländern sind.
Also ich bin verwirrt.
Ich dachte, wir alle sind eine Menschheitsfamilie, in der die empathische
Gesinnung zählt, sowie die erworbenen Fertigkeiten, die man der Gemeinschaft zur
Verfügung stellt...
Ich bin jetzt...na ja... mehr als verwirrt.
Nichtsdestotrotz GUTE ZUKUNFT FÜR UNS ALLE!
Jolanta aus Regensburg
Als Missbrauch markieren
Emma Kaufmann
17/09/2021 18:03:55
Zu Punkt 3:
Hallo Jolanta
Das mit der Menschheitsfamilie sehe ich als zu romantisch an. Meiner Meinung nach
müssen gerade die Deutschen erst mal wieder zu sich finden und ihren
Nationalstolz zurückerobern. Nicht mehr und nicht weniger ist damit gemeint.
Dann ist auch damit gemeint, daß das Multikulti, das uns aufgezwungen wurde,
dringend aufhören muß. So etwas wie den Islam und deren Anhänger möchte ich
in Zukunft nicht mehr hier haben, niemand einzigen von denen. Wenn wir denen kein
Geld mehr in den Rachen werfen, nur noch die deutsche Sprache gesprochen werden
darf draußen und keine Schilder oder Informationsbroschüren in türkisch oder
arabisch oder anderen Sprachen mehr aufgehängt werden und Burka, Kopftuch und
dieser typische Türkenmantel verboten werden, genauso wie alle Moscheen hier
abgerissen werden und alle Synagogen, gehen diese Leute auch von selbst.
Nationalstolz ist wichtig. Und wo ist das Problem, wenn du wieder in dein
Ursprungsland zurückkehrst? Ist das soo schlimm? Wieso verstehst du nicht, daß
wir Deutschen jetzt nach mindestens 100 Jahren ihr Land für sich haben wollen -
ohne andere Nationalitäten, auch wenn sie deutsch sprechen, hier arbeiten, hier
geboren wurden und sich deutsch fühlen? Nach dem 2.Weltkrieg wurden wir
absichtlich mit anderen Völkern gemischt. Und genau das soll künftig aufhören!
Das muß aufhören. In Spanien akzeptiert man das ja auch nicht und dort bekommen
Deutsche ja auch keine Sozialhilfe. In Italien kann ich auch keine
Parallelgesellschaft begründen und denken, ich kann da so leben. Das klappt da
nicht. Warum nicht? Weil diese Völker das nicht akzeptieren. Warum sollen wir
das akzeptieren. Irgendwann ist Schluß damit und alle müssen gehen. Dann eben
auch du.
Als Missbrauch markieren
Katja Wolf
17/09/2021 18:05:40
30/05/2021 20:58:44
Zu Nummer 3:
Hallo Emma,

deine neue Welt ist fast so, wie ich mir meine auch vorstelle. Nur fast, wegen
deines Kommentars zu Jolanta. Du machst es Dir hier leicht.

Willst Du die aktuelle Corona-Hygiene mit Rassen-Hygiene tauschen? Ich kann
Jolanta nur zustimmen! Gerade die Menschen aus osteuropäischen/slawischen
Ländern waren die letzten 30 Jahre die "besseren" Deutschen und sind es noch,
wenn ich mich so umschaue.

Den Begriff "Menschheitsfamilie" finde ich auch falsch. Ich ärgere mich jedes
Mal, wenn Menschen, die ich sehr schätze, ihn verwenden. Wir sind sehr viele
verschiedene Familien mit unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und ja, auch
der Optik. Und dieses "bunt" ist gut so. Uns eint die Gattung "Mensch".

Ich habe mir natürlich auch viele Gedanken gemacht, wie es mit den Menschen
weitergeht, deren Wurzeln sich in anderen Teilen der Welt befinden. Wenn
Sozialhilfe/Volksfürsorge oder andere Zuwendungen sich an den
Lebenshaltungskosten des Herkunftslandes orientiert, können diese Menschen auch
wieder in ihre Heimat gehen. Gibt es keine Vorteile mehr, geht sicher fast jeder
gerne wieder dahin zurück, was er als Heimat kennt. Vielleicht muss man hier
noch ein letztes Mal Geld in die Hand nehmen und die Heimreise ermöglichen.
Zahlen dürfen das gerne diejenigen, die sie ins Land geholt haben. Aber das
bleibt wohl Wunschdenken.

Wer sich jedoch als Deutscher fühlt, hier einer Arbeit, einem Handwerk
nachkommt, sich unserer Kultur verbunden fühlt (Literatur, Musik, Traditionen,
Sprache...) hat in meiner neuen Welt ebenso Platz. Hier gilt es, sich zu
entscheiden. Es ist Jolantas Entscheidung, wo ihre Heimat liegt. Wenn ich an
Menschen denke, wie Imad Karim (libanesisch-stämmig, einer der wichtigsten
Kämpfer FÜR D), Laila Bilge (kurdischstämmig, AfD) oder Ferroz Khan
(pakistanischstämmig, in Sachsen bestens integriert, Ingenieur), dann sind diese
um so vieles "Deutscher" als viele unserer eigenen Jugendlichen, die weder
deutsche Forscher, Schriftsteller, Maler oder Komponisten kennen und am liebsten
schwarzen Rap hören, der deutschen Sprache nicht mehr wirklich mächtig sind,
immer ungebildeter und unwissender sind. Wer aus osteuropäischen Ländern
beispielsweise kam, dem war die Bildung der eigenen Kinder extrem wichtig. Sie
sollten es mal besser haben.

Vielleicht möchte ein Ferroz Khan zurück nach Pakistan, um mit seinem Wissen in
der alten Heimat etwas zu schaffen. Falls nicht und er lieber Dresdner bleiben
möchte, dann gehört er, wie auch Jolanta zu MEINEM neuen Deutschland :-)
Als Missbrauch markieren
Katja Wolf
17/09/2021 18:07:23
Kommentar wurde übertragen
30/05/2021 21:01:07
Liebe Jolanta, hoffentlich schaust Du noch mal auf die Seite. Ich
verstehe Emma teilweise. Wir sind wirklich über so viele Jahre ganz böse als
Volk zerstört worden. Das ist kaum wieder rückgängig zu machen.
Trotzdem geht mir ihre Vorstellung entschieden zu weit. Jeder, der sich hier in
diesem neuen Deutschland wiederfindet, sich einbringen möchte, ist für mich
herzlich willkommen. Ich glaube, wir haben zuerst einmal ein verdammt großes
Problem mit den "Bio-Deutschen", die sich selbst hassen. Die über keine eigene
Identität verfügen, frei von Werten sind, lediglich auf ihren Vorteil bedacht
sind, die vollkommen ideologisch konditioniert sind. Wir werden Schulen,
Universitäten, Medien, Institutionen... wie nach dem Krieg von Tätern und
Mitläufern befreien müssen. Am Ende können wir froh sein, wenn noch genug
fähige und willige Menschen mit Migrationshintergrund (was für ein Wort) nach
dem Aufräumen das Land wieder aufbauen.
Als Missbrauch markieren
Emma Kaufmann
17/09/2021 18:22:28
Hallo Katja

Ich wiederhole mich hier und bleibe bei meiner Meinung. Und nein, ich will hier weder einen Ferroz Khan, noch ein Imad Karim und auch keine Laila Bilge. Ich will hier Andreas, Markus, Michael und Ingrid, Monika und Gerti!
Auch wenn sich hier einer "heimisch" fühlt, ist das "Fühlen" schnell vorbei, wenn die Staatsunterstützung wegfällt. Von den hier lebenden Türken, Arabern, Afghanen, Indern und sonstigen Asiaten, beziehen 90% Sozialhilfe oder Hartz IV.
Ich will einfach keinen einzigen Braunen oder Schwarzen hier mehr sehen. Punkt. Die müssen weg. Raus aus dem Gebiet, was sich Deutschland nennt.
Ja, die Restdeutschen sind kaputt. Sie wurden verbildet (sogenannte Akademiker)und verblödet (Schulkinder, Jugendliche, junge Erwachsene). Die Alten wurden abgeschoben in Pflege- und Altenheime. DIE haben es geschafft und endlich nach über 80 Jahren unsere Gesellschaft kaputt gekriegt.
ABER: 28 Millionen Restdeutsche reichen und von denen genügen EINE Million kluger, nicht gehirngewaschener, nicht total systemhöriger Menschen, um wieder eine neue deutsche Gesellschaft aufzubauen. Eine neue deutsche Gesellschaft. Da hat keiner mit Migrationshintergrund was zu suchen! Kein einziger von denen. Und ich habe geschrieben, daß die Osteuropäer und Südländer der anderen europäischen Länder froh sein werden, ihre Landsleute eingedeutscht wiederzuhaben. Sie werden auch freiwillig gehen. Denn, wenn hier in der neuen Gesellschaft, sich nur noch alles um Deutsch, Deutsche und Deutsches dreht und sie dann eine Minderheit sind, auf die KEIN bißchen Rücksicht genommen wird, dann geht "man" freiwillig. Mir stößt das elende Rücksicht-Nehmen auf die Befindlichkeiten von Ausländern total auf. DAS muß aufhören und wird es auch.
Als Missbrauch markieren

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü